Die Palais Wiens

Das so genannte Herrenviertel bietet wahrscheinlich eine Großzahl der Palais, welche als Adelssitze ab dem 16. Jahrhundert erbaut wurden. Im Folgenden erfahren Sie ein wenig über die bekanntesten und prächtigsten Bauten, die man unbedingt live gesehen haben sollte.

Das Palais Coburg

Mittlerweile wurde das in nur fünf Jahren (1840-45) errichtete Palais renoviert. Neu und Alt treffen hier aufeinander. Die moderne Glasfront wurde errichtet um das vom Verfall bedrohte Gebäude geschickt zu retten. Heute kann man dort ausgezeichnet speisen, sich den Weinkeller zeigen lassen oder sogar eine Nacht verbringen und sich wie ein Adliger oder eine Adlige fühlen.

Das Palais Liechtenstein1024px-perchtoldsdorf_suden_wiens

Es liegt im neunten Bezirk und wurde von Fürst Johann Adam Andreas von Liechtenstein erbaut. Innerhalb von nur 20 Jahren (Baubeginn 1691) wurde es fertiggestellt und als Sommerresidenz genutzt. Es inspiriert sicherlich auch einmal einen Abstecher nach Liechtenstein (einmal bitte quer durch Österreich in Richtung Westen düsen), dem kleinen Land zwischen der Schweiz und Österreich zu unternehmen.

Das Palais Erzherzog Ludwig Viktor

Dieses Palais ist ein Muss für alle Freunde der Theaterkunst. So ist es als Burgtheater im Kasino bekannt und bietet Proberäume und Theaterbühnen an. Wenn man keine Aufführung besucht, sollte man sich bewusst sein, dass man nur Teile zu sehen bekommen kann.

Das Palais Ferstel

Heinrich von Ferstel ließ das Gebäude im Jahre 1860 erbauen. Obwohl es den Banken und der Börse dienen sollte, wurde es im Laufe der Geschichte oft zweckentfremdet: zum Beispiel als Militärkasino im 1. Weltkrieg und Sporthalle im 2. Weltkrieg. Übrigens befindet sich hier auch das bekannte Café Central.

Die Architektur und Vielfalt der Bauten in Wien wird mit einem Element verbunden: Pracht. Kaum eine Stadt hat eine solch atemberaubende architektonische Landschaft wie Wien. So ist es kein Wunder, dass die Stadt alleine aus diesem Grund Jährlich Millionen Reisende und Kulturliebhaber anzieht, die sich von der Pracht der Gebäude inspirieren lassen wollen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *