Die Melange – mehr als nur ein Kaffee

Wenn man nun eines der zahlreichen Kaffeehäuser in Wien besucht, sollte man sich auf keinen Fall die Melange entgehen lassen. Verglichen wird diese oft mit einem Cappuccino, aber der echte Wiener würde einem Vergleich wohmöglich nicht argumentationslos zustimmen. Der Name an sich bedeutet “Mischung” und deutet bereits daraufhin, dass der Kaffee hier nicht schwarz serviert und getrunken wird. In der Tat besteht diese “Mischung” aus Kaffee mit Milch. Das wichtige bei der Zubereitung der Melange ist zudem die Haube aus feinem Milchschaum, die die Tasse ziert und den Geschmack der Melange einzigartig werden lässt.

In Wien wurde die Melange zum ersten Mal im Jahre 1830 angeboten und ist seither nicht mehr wegzudenken. In der Tat ist es immer noch die beliebteste Kaffeemischung in ganz Wien und jeder echte oder Möchtegern- Wiener trinkt sie stets mit einem Glas Wasser. Im Übrigen wird die Haube aus Milchschaum bei einer Melange oft mit einer Prise Kakao bestreut, was dem Kaffeegetränk so eine leicht süße Note verleiht.cafe-schwarzenberg-innen-viennaphoto-at

Gerne kann man auch ein kleines Gebäck oder eine andere Süßspeise zur Melange dazustellen und diese im Einklang genießen. Des Weiteren sollte man auf keinen Fall darauf verzichten sein Mobiltelefon oder Smartphone in der Tasche zu lassen und sich wirklich voll und ganz auf den Genuss des Kaffees zu konzentrieren. So kann man perfekt abschalten und sich auf das Wesentliche besinnen: den außerordentlichen Geschmack einer Melange.

Die Zeitung dazu aufgeschlagen und ein bisschen lesen schadet auch nicht.

So haben es nicht nur die Intellektuellen der Geschichte getan, fühlen Sie sich doch auch einmal so und machen Sie eine kleine Zeitreise, wenn Sie bei Ihrem nächsten Besuch in der österreichischen Hauptstadt eine kleine Kaffeepause einlegen. Sie werden es keinesfalls bereuen. Im Gegenteil, das Koffein im Kaffee wird Ihre Sinne erwecken und Sie zu weiteren Entdeckungsreisen rund um bzw. in Wien animieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *